Die Rabenstimme

Astral

Nach ein paar Konzentrationsproblemen beim WILD geht es heute vergleichsweise spät los.
Ich bewege mich – atmosphärisch herrscht ein sommerlicher Spätnachmittag mit tiefstehender Sonne – im Treppenaufgang eines Gymnasiums und wundere mich darüber, dass ich hier in der Rolle eines Schülers noch meine Zeit vergeude, obwohl ich das Abi doch schon lange in der Tasche habe.
Ich mache mich auf den Weg zu meinem Auto; im Foyer passiere ich eine Gruppe mit verheulten Gesichtern (Abi versiebt?), komme einige Schritte weiter bei einer Rasenfläche an einer Gruppe Feiernder vorbei, aus der heraus ein junger Kerl im Sommerlook (nackter Oberkörper, Shorts) mich anquatscht, ob er mal kurz mein Smartphone haben könne. Ich sage ihm, dass ich keines dabei habe; bloß ein altmodisches Klapphandy. Er wiederholt das Wort mit dem Unterton „Relikt aus der Steinzeit“ und wendet sich ab.
Draußen auf der Straße – ich befinde mich jetzt in einem Dorf in der Südpfalz – denke ich daran, dass ich mein Auto heute Morgen etwas weit abseits geparkt habe. Zugleich wird mir aber klar, dass die Situation „nur“ geträumt ist. Da hier nichts flöten gehen kann, werfe ich meinen Rucksack und meinen Wasserbehälter einfach auf die grasbewachsene Ecke an der Wegbiegung, schwenke nach links in einen schmalen, treppab führenden Pfad und steige in die sich verdunkelnde Luft über mir auf, um den Weg zum Auto abzukürzen. In der Luft fliege ich eine Wende, visiere meine am Boden liegenden Sachen nebst einem alten Autoreifen an und probiere sie zum Schweben zu bringen, habe aber keinen Erfolg. Nach Westen wendend befrage ich mein inneres Selbst, von dem ich wissen will, wie ich weiter vorgehen soll. Dabei sinke ich im Flug in die dunkle Void ein und höre aus einer gewissen Entfernung von links das Krächzen eines Raben – womöglich eine Antwort auf meine Frage, doch bleibt mir die Tierstimme unverständlich. Ich formuliere meine Frage um und will erfahren, was ich hier lernen soll, doch meine Worte verhallen antwortlos und ich erwache durch die dunkle Void hindurch.
Es ist 7:03 Uhr. Des Öfteren redet die innere Stimme unverständliches Zeugs, dass sie mit Tierstimme spricht, ist meiner Erinnerung nach aber das erste Mal der Fall gewesen.

– – –
Erforsche selbst die Astralwelt mit „Astralwanderungen und luzide Träume. Das Handbuch für Traumreisende“! Zu beziehen bei:
amazon.de
omega-verlag.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s