Blaßgrüne Plasmawolke

In dieser Nacht stellt sich eine besonders interessante und intensive hypnagoge Wahrnehmung ein: Ich liege auf der linken Seite in meinem Bett und blicke, wohl durch die geschlossenen Augenlider, in mein halbdunkles Schlafzimmer hinein. Alles im Raum sieht völlig normal aus. Allerdings schwebt, in einem Halbkreis dicht vor meinen Augen, ein halbdurchsichtiger, blaßgrünlicher Nebel mit weißgrauen Marmorierungen. Er zieht sich um 180° durch mein Gesichtsfeld. Obgleich die Farbe des hochdynamisch in steter wabernder Bewegung befindlichen Nebels bei mir die Assoziation „unappetitlich“ weckt, gebe ich mich dem Erlebnis passiv und offen hin, um es voll und ganz auszuschöpfen. Da mir das Gebilde von der Art einer hochenergetischen Plasmawolke zu sein scheint, setze ich auch den gedanklichen Impuls, die heilende Energie des Universums zu fokussieren und zu lenken. Dieser Zustand hält sich, bis ich schließlich die Bewusstheit und die Erinnerung an das Weitere verliere.
Wie im Fall meines Eintrags „Die heilende Energie des Universums“ stellt sich auch diesmal heraus, dass eine solche licht- oder wenn man so will „energiereiche“ hypnagoge Wahrnehmung eine sehr gute Voraussetzung ist, um die besagten Heilkräfte sehr gezielt und hocherfolgreich zu lenken!